Beiträge

Schweißtechnik für Anfänger*innen

, , , , ,

105. Schrauberkurs für Oldtimer-Fahrer*innen: 8. Mai 2021 in Lutzerath

Wer einen Oldtimer restaurieren möchte, wird sich mit dem Thema Schweißtechnik auseinandersetzen müssen. Zu den Karosseriearbeiten gehört im Allgemeinen das Herausschneiden verrosteter Bleche und das Erneuern von Teilen der Blechhaut.

Das Punktschweißen kommt beim Aufbau einer Karosserie am häufigsten vor. Aber auch die Schweißnaht wird in diesem Kurs geübt.

Beide Techniken lassen sich mit einem Schutzgas-Schweißgerät durchführen, das für die Kursteilnehmer*innen gestellt wird.

Viele praktische Übungen und die dazu notwendige Theorie werden in einer Gruppe von maximal fünf Teilnehmer*innen vermittelt:

– Ausrüstung
– Arbeitssicherheit
– Unfallverhütung
– Materialkunde
– Vorarbeiten des Punktschweißens und der Schweißnaht
– praktische Schweißübungen

Weiterlesen

“Enten in Ente” am 9. April 2021

Das Dorf “Ente” ist im Laufe der Jahre zu Deutschlands Ente-Hauptstadt geworden ist. Kein Wunder, denn da, wo Ente drauf steht, sollte auch Ente drin sein.

„Enten in Ente“ zählt zu den kultigsten regelmäßigen 2CV-Treffen Deutschlands. Vielfach wurde davon in der Presse, im Radio und im Fernsehen berichtet. Im jüngsten Fernsehbeitrag sendete der WDR live aus Ente in die Abendnachrichten.

“Enten in Ente” findet an jedem C-weiten V-reitag im Monat statt. Also auch im Winter und bei schlechtem Wetter. Sogar Feiertage sind nicht ausgenommen.
Seit der Begründung des Treffens im Jahre 2002 haben zahlreiche 2CV-Fahrer*innen aus Nah und Fern ihren Weg nach Wipperfürth-Ente gefunden.

Ente-Fahrer*innen treffen sich an jedem zweiten Freitag im Monat
ab 18.00 Uhr in und vor der

Bauernschänke
51688 Wipperfürth-Ente.

Bis auf  Weiteres wird wegen der Corona-Pandemie nur noch zu den Freilufttreffen vor der Bauernschänke und auf deren Außenterrasse eingeladen. Freilufttreffen sind im Winter leider nicht realisierbar.

Dennoch kann jeder von euch eigenverantwortlich an jedem C-weiten V-reitag mit anderen Ente-Freund*innen an und evtl. in der Bauernschänke zusammenkommen. Bleibt gesund!

“Bulli trifft Ente” in Ente am 9. April 2021

Das fünfte gemeinsame Treffen findet statt am

Freitag, 9. April 2021 ab 18.00 Uhr
auf dem Parkplatz der Bauernschänke in
51688 Wipperfürth – Ente.

Jeder, der Ente und/oder Bulli (T1 – T4) fährt, ist herzlich eingeladen, sich bei gutem bürgerlichen Essen in der reizvollen Landschaft des Bergischen Landes mit Gleichgesinnten auszutauschen.Auf dem Parkplatz der Bauernschänke gibt es die Möglichkeit, in seinem Fahrzeug zu übernachten. Die Gastätte schließt am Freitag, wenn der/die letzte Ente- oder Bulli-Fahrer/in gegangen ist, und öffnet am Samstagmorgen um 11.00 Uhr.

Auch das WDR-Fernsehen hat vom Enten-Treffen live berichtet.

Ulrik Hildebrandt

Kurs(beg)leiter für die Getriebetechnik

Ich heiße Ulrik Hildebrand. In Dänemark führen meine Frau Anne und ich seit 1984 den Webshop 2CV-Clinikken und eine Werkstatt, die sich auf den Citroën 2CV und andere A-Modelle spezialisiert hat.
Meine Eltern fuhren immer Enten, und ich durfte mit 17 Jahren bereits deren Mehari restaurieren. Als Kind las ich begeistert Geschichten über Leute, die nach Afrika reisten. Diese Geschichten prägten meine Träume.
Mir war immer klar, dass ich bei einer solchen Reise an einsame Orte in der Lage sein musste, alles an meinem Auto zu reparieren. Ich habe ein Mantra, das lautet “600 kg und 600 ccm ist alles, was du brauchst”. Ich versuche dabei, die Grenzen des 2CV soweit auszudehnen, dass alles mit einem 2CV möglich ist.
Dazu gehört auch das Verändern der Getriebeübersetzung. Deshalb habe ich mich intensiv und sehr früh mit dem Getriebe beschäftigt. Dann später, als Professioneller, habe ich Getriebe gewartet und repariert, einschließlich des Mehari 4×4-Getriebes mit Sperren und Differential.

Anmerkung von OldtimerSchrauberkurse.de: Ulrik ist darüber hinaus Lehrer für Mathematik und Wissenschaften. Mit dieser Kombination aus Lehrberuf und Oldtimer-Leidenschaft ist er prädestiniert als Kurs(beg)leiter für 2CV-Workshops. Er spricht deutsch und versteht es, komplizierte technische Abläufe verständlich zu erklären. Er legt großen Wert darauf, dass Teilnehmer*innen selbst schrauben und unterstützt bei Schraubproblemen mit sehr viel Geduld.